sum_insured-lg services-lg car_comprehensive_compact-lg icons_holiday-lg icons_life_insurance-md icons_life_insurance-lg icons_health-md icons_health-lg icons_membership-lg icons_youtube-md icons_instagram-md icons_twitter-md icons_facebook-md icons_accident-lg icons_accident-md icons_add_image-md icons_add_image-sm icons_archiv-lg icons_archiv-md icons_archiv-sm icons_arrow-md icons_arrow-sm icons_art-lg icons_art-md icons_bell-lg icons_bell-md icons_bell-sm icons_calender-lg icons_calender-md icons_calender-sm icons_car-lg icons_car-md icons_care-lg icons_care-md icons_career-lg icons_career-md icons_cash-lg icons_cash-md icons_cash-sm icons_check-md icons_check-sm icons_claim-md icons_claim-sm icons_close-md icons_close-sm icons_compass-lg icons_compass-md icons_contact-lg icons_contact-md icons_contact-sm icons_dashboard-md icons_dashboard-sm icons_document-lg icons_document-md icons_document-sm icons_download-lg icons_download-md icons_download-sm icons_edit-lg icons_edit-md icons_edit-sm icons_email-lg icons_email-md icons_email-sm icons_error-md icons_error-sm icons_FAQ-lg icons_FAQ-md icons_FAQ-sm icons_fire-lg icons_fire-md icons_glass_breakage-lg icons_glass_breakage-md icons_hospital-lg icons_hospital-md icons_house-lg icons_house-md icons_images-md icons_images-sm icons_info-sm icons_info-lg icons_info-md icons_legal-lg icons_legal-md icons_leisure-lg icons_leisure-md icons_liability-lg icons_liability-md icons_location-lg icons_location-md icons_location-sm icons_lock-lg icons_lock-md icons_lock-sm icons_maps_direction-md icons_maps_direction-sm icons_natural_disatser-lg icons_natural_disatser-md icons_nav_more-md icons_nav_more-sm icons_news-lg icons_news-md icons_nws-sm icons_partner-lg icons_partner-md icons_phone-lg icons_phone-md icons_phone-sm icons_piped_water-lg icons_piped_water-md icons_reefer_cargo-lg icons_reefer_cargo-md icons_refresh-lg icons_refresh-md icons_refresh-sm icons_robbery-lg icons_robbery-md icons_safe_payment-lg icons_safe_payment-md icons_safe_payment-sm icons_savings-lg icons_savings-md icons_savings-sm icons_search-lg icons_search-md icons_search-sm icons_settings-md icons_settings-sm icons_storm_hail_snow-lg icons_storm_hail_snow-md icons_trash-md icons_trash-sm icons_travel-lg icons_travel-md icons_user-lg icons_user-md icons_user-sm icons_water-lg icons_water-md icons_world-lg icons_world-md spinner

Zisch ab, Limo!

Mädchen mit Zöpfen hält Trinkglas mit Fruchtsaft vor blauem Hintergund

Kinder sind oft wahre Trinkmuffel wenn es um Wasser geht.  Für ein gesundes Trinkverhalten braucht es aber nicht viel.

Was tun, wenn der Nachwuchs normales Wasser langweilig findet?

Limonaden locken nicht nur mit dem süßen Geschmack sondern auch mit lustigen Verpackungen. UNIQA Ernährungsexpertin Melanie Neumann, BSC hat einige Tipps dafür, den Kleinen Wasser und andere gesunde Getränke schmackhaft zu machen.

Die Basics

Der Flüssigkeitsbedarf richtet sich nach dem Körpergewicht und liegt für Dreijährige bei ca. 800 ml am Tag, das entspricht etwa 6 – 7 kleinen Gläsern. Mit steigendem Alter steigt der Bedarf. Schulkinder sollten 1 ½ Liter täglich trinken. Erwachsene mindestens 2 Liter.

Wasser übernimmt wichtige Funktionen in unserem Körper und sorgt unter anderem für eine gute Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Im Laufe des Tages wird viel Wasser ausgeschieden. Es ist also wichtig, durch regelmäßiges Trinken, die Reserven wieder auf zu füllen.

Welche Getränke sind für Kinder geeignet?

Am besten eignen sich Wasser , Mineralwasser, ungesüßte Früchte- und Kräutertees und stark verdünnte Fruchtsäfte.

Aufgrund des hohen Zuckergehaltes sind pure Fruchtsäfte, Fruchtsaftgetränke und Frucht-Nektare sowie Limonaden weniger geeignet.

Für Kinder ungeeignet sind Schwarztees, Kaffee, Eistee, Colagetränke oder Energy-Drinks.
Vorsicht bei Produkten, die mit „extra für Kinder“ werben:  Hinter den bunten Verpackungen verbergen sich meist nur zuckerreiche Limonaden.

10 Tipps für Kids

1. Kinder brauchen gute Vorbilder

Kinder sind gute Beobachter und lernen von Erwachsenen. Unser Verhalten beeinflusst daher auch das Ess- und Trinkverhalten unserer Kinder. Wenn wir selbst zu gesunden Getränken greifen, werden sie es uns nachmachen. Die Faustregel für Groß und Klein ist jede Stunde ein Glas Wasser zu trinken. Ungesüßte Tees und verdünnte Fruchtsäfte bringen Abwechslung in den Trinkalltag. So lernen Kinder schon von klein auf,  Durst mit gesunden Getränken zu löschen.

2. Rituale machen Kinder stark

Beim Spielen und Herumtoben wird schnell auf das Trinken vergessen. Feste Trinkzeiten helfen dagegen: Zu jeder Mahlzeit sollte ein Glas Wasser getrunken werden, Frühstück, Mittagessen, Abendessen und die Jause am Vor- und Nachmittag decken schon einen Großteil des Bedarfs. Sind die Kinder schon größer, helfen sie gerne beim Tischdecken mit und können die Wassergläser für alle Familienmitglieder befüllen. Auch außerhalb der Mahlzeiten sollten immer ungesüßte Getränke in Griffweite stehen: Beim Lernen am Schreibtisch, beim Spielen im Garten, am Nachtkästchen usw.

3. Mischen Possible: Wasser muss nicht langweilig sein

Immer nur klares Wasser zu trinken kann schnell langweilig werden. Leitungswasser und Mineralwasser lassen sich mit einfachen Tricks geschmacklich und optisch aufpeppen: Frisch gepresster Zitronen- oder Orangensaft sorgen für Geschmack. Ganze Himbeeren, Minze oder Zitronenscheiben lassen Mineralwasser gleich frischer aussehen. Heiße oder gekühlte Früchte- und Kräutertees mit verschiedenen Aromen wie Pfefferminze oder Zitrone eignen sich gut für zwischendurch.

4. Selbstgemacht schmeckt besser

Kinder helfen gerne mit. Werden die Getränke selbst zubereitet, werden sie meistens auch gerne getrunken.  Cocktails aus Wasser und frischen Früchten können schon kleine Köche selbst zubereiten. Größere haben Spaß beim Smoothies mixen oder Fruchtsaft pressen. Für die selbstgemachten Durstlöscher lassen sich lustige Namen kreieren: „Gute-Laune-Saft“ und „Zitronen-Zaubertrank“ schmecken gleich viel besser.

5. Wasser für Unterwegs

Egal ob lange Autofahrt, Schultag, Einkaufsbummel oder Fahrradausflug: Die Wasserflasche sollte immer mit dabei sein. Besonders wenn der Körper durchs Schwitzen Flüssigkeit verliert, müssen die Flüssigkeitsreserven wieder aufgetankt werden. Kleine Flaschen passen in jede Handtasche, Kinderrucksack oder Getränkehalterung und lassen sich unterwegs leicht nachfüllen.

6. Bunte Gläser und Flaschen

Die Verpackung ist oft genauso wichtig wie der Inhalt. Aus lustigen Gläsern, Bechern oder Flaschen macht das Trinken gleich doppelt so viel Spaß. Kinder können Gläser und Tassen zum Beispiel selbst bemalen oder sie dürfen sich als Belohnung einmal eine neue Frühstückstasse selbst aussuchen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. 

7. Trinkspaß mit Strohhalmen

Strohalme können bei Trinkmuffeln wahre Wunder bewirken. Denn Strohhalme wecken den Drang, das Glas komplett auszutrinken. Es gibt übrigens auch Strohhalme aus Naturmaterialien.

8. Trink-Tagebuch

Ein Wochenplan hilft den Überblick zu bewahren und lässt sich einfach selbst basteln: Pro Tag gibt es eine Zeile, in der jeweils 6 Wassergläser gemalt sind. Für jedes Glas Wasser, darf ein Glas ausgemalt werden.

9. Seien Sie kreativ

Kinder lassen sich leicht begeistern. Tier-Fans mögen Geschichten aus dem Tierreich: Elefanten trinken 100 Liter pro Tag. Mit einem einzigen Zug durch den Rüssel kann der Elefant 8 Liter Wasser einsaugen.  Fußball-Fans orientieren sich an ihren Vorbildern, die natürlich auch viel trinken. Und manchmal helfen auch ganz einfache Tricks: Jeder trinkt seinen Lebensjahren entsprechend viele Schlucke. Stolz zählen die Kleinen ihr Alter auf und machen danach die geforderten Schlucke. Damit werden noch halbvolle Gläser leicht ausgetrunken.

10. Kein Stress

Keine Panik, wenn Kinder nicht jeden Tag genau die empfohlene Menge trinken. Nicht jeder Tag ist gleich und die Kinder sind verschieden. Es geht darum, gesunde Trinkgewohnheiten zu lernen, Zwang und Konsequenzen haben dabei keinen Platz. Im Gegenteil, der Spaß sollte klar im Vordergrund stehen.